Allgemeine Hinweise

 

Die Einreise in die Russische Föderation erfolgt mit einem gültigen Visum, das in einer Konsularvertretung der Russischen Föderation in Leipzig, Berlin, BonnFrankfurt am MainHamburgMünchen oder durch das Visazentrum (auf den Link klicken) rechtzeitig vor der Reise beantragt werden muss.

 

 

Einreisebestimmungen

 

An der Grenze werden keine Visa ausgestellt!

Ausländer stellen ihre Visaanträge beim Generalkonsulat der Russischen Föderation in Leipzig falls sie ihren Hauptwohnsitz in Deutschland haben. Für Antragssteller aus Drittländern (keine EU-Mitglieder) ist eine Aufenthaltsgenehmigung für die Bundesrepublik Deutschland bzw. Meldebescheinigung/Meldebestätigung erforderlich, sonst muss das Visum im Heimatland beantragt werden.

Das Visum wird für jeden Reisenden einzeln ausgestellt (keine Gruppenvisa) und gilt für einen bestimmten Zeitraum.

Das Visum muss im Generalkonsulat in Leipzig persönlich oder per Kurier beantragt und abgeholt werden.

Per Post werden die Visa nicht erteilt.

Wichtig:

Die Staatsangehörigen der Russischen Föderation sind verpflichtet, mit ihren gültigen nationalen Reisepässen in die Russische Föderation einzureisen.

Falls diese Personen auch eine weitere Staatsangehörigkeit besitzen, werden sie von der Russischen Föderation nur als Bürger der Russischen Föderation betrachtet.

Da es kein entsprechendes Abkommen zwischen Russland und Deutschland gibt, gilt diese Regel für alle, die gleichzeitig über die russische und die deutsche Staatsangehörigkeit verfügen (siehe Art. 6 des föderalen Gesetzes der Russischen Föderation vom 31. Mai 2002 № 62-ФЗ «Über die Staatsangehörigkeit der Russischen Föderation»).

 

WICHTIG! In Einzelfällen kann auch die Vorlage von zusätzlichen Unterlagen gefordert werden. Die fehlenden Angaben führen zur Ablehnung des Visumantrags. Die Bearbeitungskosten werden nicht zurückerstattet. Die Fälschung der Unterlagen führt zu einem Einreiseverbot nach Russland. Es wird darauf hingewiesen, dass die Einreise nach Russland auch mit dem gültigen Visum verweigert werden kann, sofern sich an den Grenzstellen entsprechende Hinweise ergeben.

 

Über die Einreise in die Russische Föderation der ausländischen Staatsbürger, die über einen ungültigen Reisepass mit Visum und einen neuen Reisepass ohne Visum verfügen

 

Laut der russischen Gesetzgebung ist die Einreise ausländischer Staatsbürger in die Russische Föderation, wenn sie über einen ungültigen Reisepass mit einem gültigen russischen Visum und einen neuen Reisepass ohne ein gültiges Visum verfügen, nicht vorgesehen. Die Grenzbeamten verweigern diesen Ausländern die Einreise in die Russische Föderation.

In solchen Fällen haben ausländische Staatsbürger ihre Visa aus den ungültigen Reisepässen in die neuen Reisepässe in einer russischen konsularischen Vertretung übertragen zu lassen.

 

Über die Migrationskarte

 

Laut dem Beschluss der Regierung der Russischen Föderation vom 16.08.2004 № 413 "Über die Migrationskarte " soll der ausländische Bürger bei der Einreise in die Russische Föderation die erhaltene und ausgefüllte Migrationskarte dem zuständigen Beamten des Grenzschutzes vorlegen, der laut den eingetragenen Angaben in der Migrationskarte und den Angaben in seinem Visum und in dem Reisepass einen Vermerk über die Einreise in die Russische Föderation vornimmt.

 

Die Formulare der Migrationskarte werden den ausländischen Bürgern bei der Einreise in die Russische Föderation kostenlos entweder von den Beamten des Grenzschutzes oder den Vertretern der Organisationen, die die Transportdienstleistungen den ausländischen Einreisenden in die Russische Föderation anbieten, ausgehändigt.

 

Der ausländische Bürger soll die Migrationskarte während seiner Aufenthaltsdauer in der Russischen Föderation bei sich führen und zusammen mit den erforderlichen Dokumenten für die Anmeldung seines Aufenthaltes vorlegen.

 

Im Falle der Beschädigung oder des Verlustes der Migrationskarte ist der ausländische Bürger verpflichtet, innerhalb von drei Tagen die nächstliegende Dienststelle des Innenministeriums (MWD) darüber zu informieren. Nach der Vorlage der erforderlichen Dokumente erhält der ausländische Bürger kostenlos ein Duplikat der Migrationskarte.

 

Bei der Ausreise aus der Russischen Föderation ist der ausländische Bürger verpflichtet, die Migrationskarte dem Beamten des Grenzschutzes am Grenzübergang abzugeben.